Kühnsche Turmuhren aus Gräfenroda

ISBN:978-3-932655-53-1 – Festeinband -

228 Seiten, 1 Karte
29,80 EUR

Inhaltsverzeichnis
Vorwort
Ortsregister

Präsentation des Manuskriptes (PDF)


Jurybewertung
Ur-Krostitzer Jahresring 2017

Resonanzen
Rezension Th. Fitzke

Schmiede - Schlosser - Visionäre

Gräfenroda. 1816 ist Johann Heinrich Caspar Kühn sen. der erste Handwerker in Gräfenroda, der in einer Manufaktur die Herstellung von Schlosserarbeiten betreibt und mit den Bau von Turmuhren beginnt. Er wird Geschichte schreiben: Eine der ältesten Fabriken dieser Art in Thüringen öffnet ihre Pforten; eine der ältesten in Deutschland fabriziert in einem Thüringer Walddorf und läutet somit die Zeit der industriellen Blüte nicht nur hier ein, sondern auch in der umliegenden Region. Der Technik, die unseren Lebensrhythmus bestimmt, haben die Kühns Gesichter gegeben.

Die Autoren Rotraut Greßler, Ursula Schwientek und Harald Siefert legen nach mehrjähriger Recherchearbeit einen reichbebilderten Band vor, in dem durch fundierte Archivarien umfassende Uhr-, Familien- und Zeitgeschichte gebündelt sind. Es wurden über 500 Zeitmesser gefunden, die von den Kühns assortiert, gebaut, gewartet und repariert wurden. 423 Standorte wurden ausfindig gemacht. Sie sind visuell in ca. 675 Bildern und in Texten von Auskunftsgebern, Uhrenthusiasten und Zeitzeugen vereint und bilden somit ein Ensemble, das in seiner Signifikanz ein wirtschaftlich-kulturhistorisches Zeugnis der besonderen Dichte darstellt.

Flyer - Buch - mit Ortsregisterkarte
Eine Übersichtskarte mit ca. 200 Orten, in denen noch heute Kühnsche Uhrwerke in ihren ursprünglichen Handwerksweisen schlagen, kann im Verlag  Rotraut Greßler auch separat angefordert werden. Diese Karte wurde nach Herausgabe weiter ergänzt durch Informationen und weiteren Erkenntnissen von Auskunftsgebern. Beispielsweise schlägt seit 1821 noch immer das Uhrwerk im Turm auf Schloss Elgersburg, es ist somit das älteste aus der Fabrikation der Firma, das bis heute seinen Dienst tut …

info@sagestreffend.de